Die Stellung der Frau im Islam

20888_10151655707088777_2136320135_n

Die Stellung der Frau im Islam
1. Spirituellen Aspekt
Der Koran liefert klare Belege dafür, dass Frau vollständig mit den Menschen in den Augen Gottes in Bezug auf ihre Rechte und Pflichten gleichgestellt. Der Koran sagt: “Jeder Mensch ist ein Pfand für das, was er verdient hat” (Koran 74:38). Weiter heißt es: “. … So ihr Herr nahm von ihnen (ihr Flehen und antwortete ihnen),” Niemals werde ich verlor die Arbeit von einem von euch werden können, sei er männlich oder weiblich Sie sind (Mitglieder) von einander … “(Koran 3:195).

“Wer Gutes tut — ob männlich oder weiblich — während er (oder sie) ist ein wahrer Gläubiger (der islamischen Monotheismus) wahrlich, zu ihm werden wir ein gutes Leben zu geben (in dieser Welt mit Respekt, Zufriedenheit und rechtmäßige Erbringung ), und Wir werden sie sicherlich zahlen einen Lohn im Verhältnis zu dem Besten, was sie zu tun pflegten (dh Paradise im Jenseits) “(Koran 16:97).

Frau nach dem Koran ist nicht für den ersten Fehler Adams verantwortlich gemacht. Beide wurden gemeinsam falsch in ihrem Ungehorsam gegen Gott, die beide bereuten, und beide wurden vergeben. (Qur’an 02.36, 7:20-24). In einem Vers in der Tat (20:121), war Adam gesagt, verantwortlich gemacht.

In Bezug auf die religiösen Pflichten, wie die täglichen Gebete, Fasten, Zakat und Pilgerfahrt ist die Frau nicht anders als der Mensch. In einigen Fällen tatsächlich hat Frau gewisse Vorteile gegenüber den Menschen. Zum Beispiel ist die Frau aus dem täglichen Gebete und das Fasten während ihrer Menstruation und 40 Tage nach der Geburt befreit. Sie ist auch vom Fasten während der Schwangerschaft und wenn sie stillt ihr Baby, wenn es irgendeine Bedrohung für ihre Gesundheit oder ihr Baby befreit. Wenn Sie die vergessene Fasten ist obligatorisch (während des Fastenmonats Ramadan), kann sie Make-up für die Fehltage wann immer sie kann. Sie hat nicht ein, um die Gebete für jede der oben genannten Gründe verpasst. Obwohl Frauen und hat in die Moschee während der Zeit des Propheten zu gehen und danach die Teilnahme an der Gemeinde Freitag Gebet für sie ist optional, während es zwingend für Männer ist.

Dies ist eindeutig eine zärtliche Berührung der islamischen Lehre für sie Rücksicht auf die Tatsache, dass eine Frau sein kann Pflege ihres Kindes oder die Pflege für ihn, und kann somit nicht in der Lage zu gehen, um die Moschee zu der Zeit der Gebete sind. Sie berücksichtigen auch die physiologischen und psychologischen Veränderungen mit ihren natürlichen weiblichen functions.This verbunden ist eindeutig eine zärtliche Berührung der islamischen Lehre für sie Rücksicht auf die Tatsache, dass eine Frau sein kann Pflege ihres Kindes oder die Pflege für ihn sind, und können somit nicht in der Lage zu gehen, um die Moschee zu der Zeit der Gebete.

2. Der soziale Aspekt

a) Als Kind und Jugendlicher

Trotz der gesellschaftlichen Akzeptanz der weiblichen Kindestötung bei einigen arabischen Stämmen, verbot der Koran diesen Brauch, und hielt es für ein Verbrechen wie jedes andere Mord.

“Und wenn die weiblichen (Kleinkind) lebendig begraben (wie die heidnischen Araber zu tun pflegte) in Frage gestellt wird: Denn was Sünde war sie getötet?” (Qur’an 81:8-9).

Kritik an der Haltung eines solchen Eltern, die ihre weiblichen Kindern, den Koran Staaten lehnen: “Als die Nachricht wird zu einem von ihnen, von (der Geburt) eine weibliche (Kind), wird sein Gesicht schwarz gebracht und er ist mit nach innen Trauer gefüllt ! Mit Scham verbirgt er sich vor den Leuten wegen der schlechten neuen er hat! Soll er bleiben sie auf (Duldung) und Verachtung, oder vergraben sie in den Staub? Ah! Was für eine böse (Auswahl) entscheiden sie auf? “(Qur’an 16:58-59).

Weit davon entfernt, spart das Leben des Mädchens, so dass sie später erleiden Ungerechtigkeit und Ungleichheit, erfordert Islam Art und gerechte Behandlung für sie. Zu den Aussagen des Propheten Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) in dieser Hinsicht sind die folgenden: “Wer hat eine Tochter und er nicht begraben sie lebendig, nicht beleidigen, und nicht zu Gunsten seines Sohnes über sie, Gott wird ihn in Paradise “(Ibn Hanbal, No.1957) eingeben.

“Das Recht der Frauen nach Wissen zu streben ist nicht verschieden von dem der Männer. Prophet Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: Die Suche nach Wissen ist Pflicht für jeden Muslim “(Al-Bayhaqi).

b) Als eine Frau

Der Koran zeigt deutlich, dass die Ehe zwischen den beiden Hälften der Gesellschaft teilen, und dass ihre Ziele, neben verewigen menschlichen Lebens, sind emotionale Wohlbefinden und geistige Harmonie. Seine Grundlagen sind Liebe und Barmherzigkeit.

Zu den eindrucksvollsten Verse im Qur’an über die Ehe ist die folgende: “Und unter Seinen Zeichen ist dies, daß Er für Sie Frauen aus euch selbst, dass Sie Ruhe in ihnen finden geschaffen, und Er hat zwischen euch Liebe setzen und Barmherzigkeit. Wahrlich, in diesem sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken “(Sure 30:21).

Nach islamischem Recht können Frauen nicht gezwungen, jemanden ohne ihre Zustimmung zu heiraten.

“Ibn Abbas berichtete, dass ein Mädchen, der Gesandte Gottes, Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) kam, und sie berichtete, dass er Vater zwang sie, ohne ihr Einverständnis zu heiraten. Der Gesandte Gottes gab ihr die Wahl … (zwischen der Annahme der Ehe oder ungültig ist) “(Ibn Hanbal Nr. 2469). In einer anderen Version “, sagte das Mädchen: Eigentlich habe ich diese Ehe akzeptieren, aber ich wollte zu lassen Frauen wissen, dass die Eltern kein Recht (ein Mann auf sie Kraft) haben” (Ibn Maja, No.1873).

Neben allen anderen Bestimmungen für ihren Schutz zum Zeitpunkt der Eheschließung war es speziell verfügte, dass Frau das volle Recht auf ihre Mahr, ein Hochzeitsgeschenk, das ihr von ihrem Ehemann vorgestellt und ist in den Ehevertrag aufgenommen hat, und dass solche Eigentum nicht zu ihrem Vater oder Ehemann zu übertragen. Das Konzept der Mahr in Islam ist weder eine tatsächliche oder symbolische Preis für die Frau, wie es der Fall in bestimmten Kulturen, sondern es ist ein Geschenk als Symbol für Liebe und Zuneigung.

Die Regeln des ehelichen Lebens im Islam sind klar und in Harmonie mit der aufrechten menschlichen Natur. Unter Berücksichtigung der physiologischen und psychologischen Make-up von Mann und Frau, beide haben die gleichen Rechte und Ansprüche aufeinander, bis auf eine Verantwortung, dass der Führung. Dies ist eine Frage, die natürlich in keiner kollektiven Lebens ist und das steht im Einklang mit der Natur des Menschen.

Der Koran sagt: “Und sie (Frauen) haben ähnliche Rechte wie (der Männer) über sie, und die Männer stehen eine Stufe über ihnen” (Koran 2:228).

Ein solches Maß ist Quiwama (Wartung und Schutz). Dies bezieht sich auf die natürlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die das schwächere Geschlecht berechtigt zum Schutz. Es bedeutet keine Überlegenheit oder Vorteil vor dem Gesetz. Dennoch hat der Mensch die Rolle der Führung in Bezug auf seine Familie nicht, dass der Ehemann der Diktatur über seine Frau. Islam betont die Bedeutung der Übernahme beraten und im gegenseitigen Einvernehmen in der Familie treffen. Der Koran Fünfer uns ein Beispiel: “. . . Wenn sie (Mann, Frau) Wunsch, das Kind durch die gegenseitige entwöhnen; Zustimmung und (Nach-) Beratung, gibt es keine Sünde für sie beide. . . “(Koran 2:233).

Darüber hinaus ihren Grundrechten als Frau kommt das Recht, die durch den Koran betont ist und stark von den Propheten (Allahs Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) empfohlen; Art der Behandlung und Begleitung.

Der Koran sagt: “. . . Aber mit ihnen Gemahlin in Güte, denn wenn man sie hassen kann es passieren, dass Sie eine Sache, worin Gott viel Gutes gelegt hat “(Qur’an 4:19) hassen.

Prophet Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: “Der Beste von euch ist der beste für seine Familie und ich bin der beste unter euch, um meine Familie.”

“Die vollkommensten Gläubigen sind die besten in Verhalten und am besten von euch sind diejenigen, die am besten zu ihren Frauen” (Ibn Hanbal, No.7396).

Siehe, kamen viele Frauen, Ehefrauen Muhammads klagen gegen ihre Ehemänner (weil sie sie zu schlagen) – – die (Männer) sind nicht das Beste von dir.

Als die Frau das Recht, über ihre Ehe entscheiden, ist anerkannt, so auch ihr Recht auf ein Ende einer erfolglosen Ehe suchen, ist anerkannt. Um für die Stabilität der Familie, aber, und um ihn vor übereilten Entscheidungen im Rahmen eines temporären emotionalen Stress, bestimmte Schritte zu schützen und Wartezeit sollte von Männern und Frauen, die Scheidung zu beachten. Angesichts der relativ emotionaler Natur der Frauen, sollte gute Gründe für die Forderung nach Scheidung vor dem Richter vorgeführt werden.

Genauer gesagt, sind einige Aspekte des islamischen Rechts in Bezug auf Ehe und Scheidung interessant und verdienen eine gesonderte Behandlung

Wenn die Fortsetzung der ehelichen Beziehung unmöglich ist, aus irgendeinem Grund, Männer sind immer noch gelehrt, gnädige Ende für ihn zu suchen.

Der Koran sagt über solche Fälle: “Wenn man den Frauen scheidet und sie ihre vorgeschriebenen Begriff zu erreichen, dann bewahren Sie sie in Güte und bewahren Sie sie nicht für Verletzungen, so dass Sie überschreiten (die Grenze)” (Koran 2:231) . (Siehe auch Koran 2:229 und 33:49).

c) Wie eine Mutter

Islam als Freundlichkeit zu den Eltern neben der Anbetung Gottes.

“Und Wir haben dem Menschen (um Nahrung), um seine Eltern ans Herz gelegt: Seine Mutter hat ihn in Schwäche über Schwäche …” (Qur’an 31:14). (Siehe auch Koran 46:15, 29:8).

Darüber hinaus hat der Koran eine besondere Empfehlung für die gute Behandlung der Mütter: “Dein Herr hat bestimmt, dass Sie verehren keiner außer Ihm, und dass Sie freundlich zu Ihren Eltern. . . “(Koran 17:23).

Ein Mann kam zum Propheten Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) fragte: “O Gesandter Gottes, der unter den Menschen ist die am meisten verdienen mein guter Gesellschaft? Der Prophet (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte, deine Mutter. Der Mann sagte dann, wer sonst: Der Prophet (Allahs Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: Deine Mutter. Der Mann sagte dann, wer sonst? Der Prophet (Allahs Frieden und Segen Allahs seien auf ihm), Deine Mutter. Der Mann fragte, wer dann sonst? Nur dann hat der Prophet (Allahs Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagen: Dein Vater “(Al-Bukhari und Muslim).

Ein berühmter Ausspruch des Propheten ist “Das Paradies ist an den Füßen der Mütter” (In al’Nisa’I, Ibn-Majah, Ahmad).

“Es ist großzügig (in Zeichen), die gut für Frauen ist, und es ist der Bösewicht, der sie beleidigt.”

3. Der wirtschaftliche Aspekt

Islam verordnet ein Recht der Frau sowohl vor dem Islam und nach entzogen wurde (auch so spät wie in diesem Jahrhundert), das Recht der unabhängigen Besitz. Nach dem islamischen Recht, Frau Recht, ihr Geld ist, sind Immobilien oder andere Eigenschaften voll anerkannt. Dieses Recht verändert sich nicht, ob sie ledig oder verheiratet ist. Sie behält ihre volle Rechte zu kaufen, verkaufen, Hypothek oder Anleihe oder alle ihre Eigenschaften. Es ist nirgendwo im Gesetz, dass eine Frau eine untergeordnete vorgeschlagen wird, nur weil sie eine Frau ist. Bemerkenswert ist auch, dass ein solches Recht zu ihr Eigenschaften vor der Ehe sowie alles, was sie dort erwerben, nachdem gilt.

Im Hinblick auf das Recht der Frau auf Arbeit zu suchen ist zunächst festzustellen, dass der Islam ihre Rolle hinsichtlich in der Gesellschaft als Mutter und Ehefrau, als die heiligste und essentiell. Weder Mädchen noch Babysitter kann unter Umständen die Mutter den Platz als Erzieher eines aufrechten, komplexe-frei, und sorgfältig aufgezogen Kinder. Solch ein edles und wichtige Rolle, die weitgehend prägt die Zukunft der Nationen, nicht als “Nichtstun” zu betrachten.

Allerdings gibt es keine Verordnung im Islam die Frau verbietet, eine Beschäftigung suchen, wenn es eine Notwendigkeit für sie, vor allem in Positionen, die ihrer Natur passen und in denen die Gesellschaft braucht sie am meisten. Beispiele für diese Berufe sind Pflege-, Lehr-(vor allem für Kinder), und der Medizin. Darüber hinaus gibt es keine Beschränkung auf den Genuss von Frau Ausnahmetalent in allen Bereichen. Darüber hinaus restaurierte Islam zu Frau das Erbrecht, nachdem sie selbst ein Objekt der Vererbung in einigen Kulturen. Ihr Anteil ist komplett ihr und niemand kann keinen Anspruch darauf machen, wie ihr Vater und ihr Ehemann.

“Zu den Menschen (der Familie) gehört ein Anteil von dem, was Eltern und nahe Anverwandte hinterlassen, und zu Frauen einen Anteil von dem, was Eltern und nahe Anverwandte hinterlassen, ob es ein wenig oder viel – ein bestimmter Anteil” (Koran 4 : 7).

Ihr Anteil in den meisten Fällen ist die Hälfte des Mannes zu teilen, ohne Implikation, dass sie lohnt sich ein halber Mensch! Es scheint, grob widersprüchlich, nachdem die überwältigenden Beweise für eine Gleichbehandlung der Frau im Islam, die in den vorhergehenden Seiten diskutiert wurde, um einen solchen Schluss zu machen. Diese Variation in Erbrecht ist nur im Einklang mit den Variationen in finanzielle Verantwortung von Mann und Frau nach dem islamischen Gesetz. Man ist im Islam die volle Verantwortung für den Unterhalt seiner Frau, seinen Kindern, und in einigen Fällen seine bedürftigen Verwandten, vor allem die Weibchen. Diese Verantwortung ist weder verzichtet, noch wegen seiner Frau Vermögen oder wegen ihres Zugang zu allen persönlichen Einkommen aus Arbeit, Rente, Gewinn oder sonstige rechtliche Mittel gewonnen reduziert.

Frau auf der anderen Seite, ist weitaus sicherer und finanziell weit weniger mit Ansprüchen auf ihrem Besitz belastet. Ihre Besitztümer vor der Ehe nicht zu ihrem Mann zu übertragen und sie hält sogar ihren Mädchennamen. Sie hat keine Verpflichtung, sich auf ihre Familie spenden von dem, wie Eigenschaften oder aus ihr Einkommen nach der Heirat. Sie ist auf die “Mahr”, die sie nimmt von ihrem Ehemann zum Zeitpunkt der Eheschließung.

Eine Untersuchung des Erbrechts in den Gesamtrahmen des islamischen Gesetzes offenbart nicht nur Gerechtigkeit, sondern auch eine Fülle von Mitgefühl für die Frau

4. Der politische Aspekt

Jede faire Untersuchung der Lehren des Islam oder in die Geschichte der islamischen Zivilisation finden sicher ein klarer Beweis für Gleichheit der Frau mit dem Mann in dem, was wir heute als “politische Rechte”.

Sowohl im Koran und in der islamischen Geschichte finden wir Beispiele von Frauen, die in ernsthafte Diskussionen teilgenommen und argumentiert sogar mit dem Propheten (Allahs Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) selbst (siehe Koran 58:1-4 und 60 :10-12).

Während des Kalifats von Omar Ibn al-Khattab, argumentiert eine Frau mit ihm in die Moschee, bewies ihre Stelle, und ließ ihn in der Gegenwart von Menschen zu erklären: “Eine Frau ist richtig und Omar ist falsch”.

Obwohl es nicht im Koran erwähnt, ist eines Hadith des Propheten interpretiert, um eine Frau, nicht für die Position des Staatsoberhauptes. Der Hadith genannten grob übersetzt: “Ein Volk wird nicht gedeihen, wenn sie eine Frau ihr Anführer sein zu lassen.” Diese Einschränkung hat jedoch nichts mit der Würde der Frau oder mit ihrer Rechte zu tun. Es ist vielmehr im Zusammenhang mit der natürlichen Unterschiede in der biologischen und psychologischen Make-up von Männern und Frauen.

Gemäß dem Islam ist das Oberhaupt des Staates nicht nur ein Aushängeschild. Er führt die Menschen in Gebeten, vor allem am Freitag und Feierlichkeiten, er ist ständig in den Prozess der Entscheidungsfindung in Bezug auf die Sicherheit und das Wohlergehen seines Volkes engagiert. Diese anspruchsvolle Position, oder ähnliches, wie der Kommandant der Armee, ist in der Regel nicht mit den physiologischen und psychologischen Make-up der Frau im Allgemeinen. Es ist eine medizinische Tatsache, dass während ihrer Monatsperiode und während der Schwangerschaft, Frauen verschiedenen physiologischen und psychologischen Veränderungen. Solche Veränderungen können in einer Notfallsituation auftreten, was sich auf ihre Entscheidung, ohne Rücksicht auf die übermäßige Beanspruchung, die produziert wird. Darüber hinaus verlangen einige Entscheidungen, die ein Maximum an Rationalität und ein Minimum an Emotionalität – eine Anforderung, die nicht mit der instinktiven Natur der Frau zusammenfällt.

Auch in modernen Zeiten, und in den meisten entwickelten Ländern ist es selten, dass eine Frau in der Position eines Staatsoberhauptes als mehr als eine Galionsfigur, eine Frau, Kommandant der Streitkräfte, oder sogar eine verhältnismäßige Anzahl von Frauen Vertreter finden in Parlamenten oder ähnlichen Einrichtungen. Man kann unmöglich schreiben dies Rückständigkeit der verschiedenen Nationen oder einen verfassungsrechtlichen Begrenzung das Recht der Frau in einer solchen Position als Staatsoberhaupt oder als Mitglied des Parlaments sein. Es ist logischer, die gegenwärtige Situation in Bezug auf die natürliche und unbestreitbare Unterschiede zwischen Mann und Frau, ein Unterschied, der nicht irgendeine “Vorherrschaft” des einen über den anderen zu erklären. Der Unterschied bedeutet vielmehr die “komplementäre” Rollen der beiden Geschlechter im Leben

 

Advertisements
This entry was posted in German. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s